„Alu kann Stahl ersetzen.“ (Jens Neeb)

Eloxalbeschichtungen, auch als Anodisierverfahren bezeichnet, gewinnen zunehmend an Bedeutung. In vielen Branchen ist veredeltes Aluminium heute nicht mehr wegzudenken, zum Beispiel in der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Automobilindustrie, im Maschinen-, Getriebe- und Armaturenbau, in der Mess- und Regeltechnik, in der Halbleiterindustrie und in vielen weiteren High-Tech-Bereichen.

Verfahren
In speziell entwickelten und stark gekühlten Elektrolyten werden mit gepulsten Gleichstromparametern keramische Oberflächen aus Aluminium-Werkstoffen erzeugt. Das elektrolytische Verfahren sorgt dafür, dass die Aluminiumoberfläche in Aluminiumoxyd Al2O3 umgewandelt wird. Durch die Wahl spezieller Anodisierparameter (Elektrolyttemperatur, Stromdichte etc.) sowie durch den Zusatz geeigneter Additive zum Elektrolyten können Schichten auf Aluminiumwerkstoffen erzeugt werden, deren technische und dekorative Eigenschaften für den jeweiligen Anwendungszweck hervorragend geeignet sind.

Vorteile
Die Schutzschichten können mittels anodischer Oxidation wesentlich verstärkt werden, sodass die Oberfläche nach der Behandlung hart wie Stahl sein kann. Hinzu kommt eine hohe Verschleiß- und Abriebfestigkeit die völlig neue Einsatzmöglichkeiten für das Ausgangsmaterial eröffnet. Parallel dazu kann die Oberflächenstruktur farblich variiert werden. Weitere Vorteile sind die Korrosionsbeständigkeit, die gute elektrische Isolierung, die geringe Wärmeleitfähigkeit und die hohe Haftfähigkeit.